Mein RPG-Blog

 

* Startseite     * Über...     * Gästebuch








Steckbrief

Name: Senta Thermopolis, aber seit Kurzem nur noch Herz von Tinte

Alter: 21

Heimat: Kleines Dorf, dessen Namen nicht erwähnenswert ist.

Geschöpf: Elfe

Aussehen/Kleidung: Senta hat rotbraune Haare, braune Augen. Sie ist ziemlich schlank. Doch man sieht kaum mehr etwas von ihrer Schönheit, denn sie hat alle bunten Elfenkleider verbrannt, und nun trägt sie nur noch eine schwarze, alte Kutte.

Begleiter: Penelope, das Einhorn

Fähigkeiten/Waffen:Eigentlich hat sie nichts besonderes an sich, nun ja doch schon das ein oder andere. Nur ihr Blick...er lässt gefrieren, früher war das anders. Waffen hat sie auch keine - nein - sie besitzt einen Dolch,ansonsten weiß sie sich auch ohne Waffen zu helfen!

Charakter:distanziert, bissig und sie ist gerne alleine unterwegs.

Liebe: Verloren...

...was ist aus ihr geworden?

Hier Bilder von ihr, ihrer verlorenen Liebe und Penelope:

Senta, früher einmal...

...und heute. Sie zieht von Ort zu Ort, da sie von zu Hause verbannt wurde.

Hier ihr eigentlicher Gatte: Fynn

Penelope, obwohl unsere Sprache nicht spricht, tröstet sie wie kein Mensch.


25.12.06 21:24


Ihre Geschichte

Senta war furchrbar aufgeregt. Morgen würde sie heiraten. Ihren über alles geliebten Fynn. Endlich!!! Es kribbelte in ihrem Bauch und sie musste lächeln. Sie stand auf und sah aus dem Fenster. Im Hof standen ihre Mutter und Sarah, ihre Schwester. Sie warteten auf Senta, denn sie wollten zu Barbarossa ein Kleid kaufen gehen. Dafür wurde es auch Zeit. Ihre Mutter war eine begabte Zeichnerin und hatte bei babarossa eien Entwurf für das Kleid abgegeben. Sie hatte gesagt, sie würde es nicht bezahlen, würde sie es nicht bezahlen, und da Babarossa gierig und habsüchtig war, musste er sich alle Mühe machen. das Kleid war zwar schön, aber auch reichlich kompliziert. Senta huschte schnell die treppe hinunter und ging zu Sarah und Mutter. Ihre Mutter beäugte sie stolz. Ja wahrlich, Senta war wunderschön. Auch ihre große Schwester Sarah schaute stolz. Sie war schon verheiratet, mit Marlon. Er war sehr nett. "Los sonst macht Barbarossa seinen Laden noch zu, bevor wie überhaupt losgegangen sind!" lachte Sarah. Als sie bei ihm ankamen, bat er uns murmelt herein und brachte ihnen das für Senta vorgesehene Kleid. Es war wunderschön und geneuso wie Sentas Mutter es gezeichnet hatte. Sie bezahlte es schnell. 25 Gulden, das war eine Menge Geld. Erst als Sente im Bett lag machte sie sich Gedanken über den morgigen Tag. Wie schön es sein würde mit Fynn zu leben. Sie malte es sich aus, wie sie zu ihm ziehen würde, wie zusammen Ausflüge machten und noch einiges mehr. Sie konnte einfach nicht einschlafen. Sie stand auf und schlüpfte in ihr Kleid - wie weich und seidig es sich anfühlte. Leise ging sie aus dem Haus und zum Stall, dort wartete Penelope, ihr Einhorn auf sie. Das Stroh raschelte unter ihren Füßen und er vertraute Geruch von Heu und Pferd bzw. Einhorn stieg ihr in die Nase.Sie kniete sich zur schlafenden Pepe und streichelte ihre Nüstern. "Ach meine Süße, ich kann es kaum noch erwarten! Morgen schon werde ich nur noch Finns Seite sein und nie mehr..." , sie konnte nicht enden, denn es tat einen lauten Schrei. - Fynn - Senta war sich ganz sicher, sie erkannte ihn unter tausenden Stimmen. Sie rannte in den Wald, und bevor sie vor Fynns Leiche weinend zusammenbrach, sah sie noch einen flüchtigen Schatten. "NEEEEEEEEIN!!!!!!", sie schrie so laut sie konnte und streichelte Fynns Wange, als ob er schlafen würde, sie küsste ihn, doch sie wusste es war zu spät. Viel zu spät. Fynn war tot. TOT. Senta weinte stundenlang, sie weinte bis zum Morgengrauen, bis ihre Mutter sie fand. Aber ihre Mutter war nicht allein, das halbe Dorf war mitgekommen. Sie wollte zu Senta, sie trösten. "Senta, mein Liebes.." "Nenn mich nicht so! Mein Herz ist leer, ein einziges schwarzes Loch, schwarz wie Tinte", fiel Sie ihrer Mutter ins Wort. Wut stieg in ihr auf und sie erfüllt von Zorn. Und plötzlich, von jetzt auf gleich war Senta ein ganz anderer Mensch. Nun ja fast. "Ich werde den Mörder finden und mich rächen. Ich werde ihn TÖTEN!", sie schrie die letzten Worte so laut, dass es auch die Leute, die Dorf geblieben waren, hörten. "Aber Senta du weißt doch..." "Ja, Mutter ich weiß, dass ich verbannt werde, weil ich den Willen habe zu töten! Aber ich muss es tun, für Fynn!" Nun standen auch ihrer Mutter die Tränen in den Augen. "Ich weiß!", sie strich ihr über die Wange und fing an zu Weinen. "Eine Nacht bleibe ich noch - Eine", sagte sie mit fester Stimme. Ihr Kleid war voller Blut. Fynns Blut. Senta, von nun an Herz von Tinte, stand auf und ging durch die menge, von Blicken verfolgt.

Sie hatte in der Nacht all ihre Kleider verbrannt, auch das für ihre Hochzeit. Nur ein altes Mgdgewand ihrer Mutter trug sie noch, und eine Kutte. Ihre Flügel hatten sie zerstochert und zerschnitten. So war es Gesetz. Ihre Mutter hatte ihr noch Proviant für ein paar Tage und 50 Gulden gegeben, bevor sie Penelope sattelte und sich auf die Suche machte, auf die Suche nach Fynns Mörder. Nach dem Mörder ihrer Liebe. Sie wollte nie mehr lieben. NIE MEHR.


 

25.12.06 21:23


Ihre zwei Gesichter

In ihrem Steckbrief ist erwähnt, dass Senta Fähigkeiten besitzt, die aber nicht in Steckbrief gehören. Denn diese Fähigkeiten sind ein Kapitel für sich. Ihr Vater war einst auf der Seite Esrains gewesen. Dem größten Feind der Elfen. Nun hatte er aber zwei Kinder mit einer Elfenfrau. Sarah und Senta. Und er liebte seine Familie, doch eines Tages kam es ans Licht und Esrains Männer ließen Sentas Vater töten. So kommt es, dass Sarah und Senta zwei Gesichter besitzen. Sarah hält ihre unterdrückt, doch Senta lässt seit Fynns Tod ihre zwei Seiten, die gute und die schlechte gegeneinander kämpfen, denn noch beherrscht sie sie nicht...

                               

 

25.12.06 21:38


Ihre gute Seite

Sentas gute Seite heißt Senta und ist bescheiden und mit dem zufrieden was sie hat. Sie nimmt das Leben leicht, doch in Krisen hat sie immer den Durchblick. Doch was Senta noch nicht weiß,ist, dass diese Seite, die sie bis jetzt immer aller Welt gezeigt hat, klein nahe zu winzig ist im Gegensatz zu ihrer schlechter Seite, die soc von Wut und Zorn ernährt. Und senta ist wütend...sehr sogar...

Bildliche Darstellung ihrer guten Seite:


25.12.06 21:44


Ihre schlechte Seite

In der Nacht, in der Finn starb, war Senta wütend, so wütend, dass ihre lang unterdrückte, schlechte Seite ans Licht kam. Ihre schlechte Seite ist die ihres Vaters. Sie ist wütend, distanziert anderen gegenüber, hinterlistig und ehrgeizig.Doch die schlechte Seite ihre Schwächen, man denkt viel, auch darüber, ob es recht ist was man tut. Diese Seite hat ihre magischen, von Senta noch unendeckten Fähigkeiten: Ihren Blick, doch er kann im Guten wie Schlechten gebraucht werden. Hast du Pech, dringt dieser Blick in dich ein in deine Seele und fühlst dih eien, wenn auch sehr kurzen Augenblick lang wie erstarrt. Hast Glück, sieht dich dieser  Blick an und fühlst dich wieder gut, bist einfach nur gücklich, aber wie auch der böse Blick, hält dieses Gefühl nur kurz an!

Bildliche Darstellung ihrer schlechten Seite:


25.12.06 22:25





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung